Uns kennenlernen

„Eine traurige Zeit und dennoch eine kostbare Zeit. Zeit des Abschieds und dennoch Zeit größter Nähe.“

Wenn ein nahestehender Mensch stirbt, gerät oft das eigene Leben ins Wanken. Wir können Ihnen die Trauer um den Verlust nicht abnehmen.

Aber wir stehen Ihnen zur Seite, damit Sie in Ruhe den Abschied so gestalten können, wie er für Sie und den verstorbenen Menschen würdevoll und richtig ist. Nicht nur über Veränderungen reden, sondern diese auch in die Tat umsetzten – war für uns die Motivation unsere Erstberufe zu verlassen und ein  Bestattungsinstitut zu gründen.

Den Verstorbenen mit Würde und Respekt zu verabschieden und entsprechend seinem Leben, seinem Lebenswerk eine individuelle Bestattung zu gestalten, stehen für uns an erster Stelle.

So begann ich, Andreas Höller, Ingenieur und Projektleiter, 2007 die Ausbildung als Bestatter und absolvierte 2010 die Meisterprüfung im Bestattungshandwerk.

Meine Frau Annegret Westarp absolvierte mehrere Seminare und ließ sich als Trauerrednerin ausbilden.

2010 entstand das erste Bestattungsinstitut Abitio in Much. 2013 folgte nach dem Umbau des alten Schützenhauses in Seelscheid das zweite und 2019 konnten wir auch die Türen des dritten Bestattungshauses in Neunkirchen öffnen.

Annegret verstarb im Herbst 2015 nach schwerer Krankheit. In ihre Fußstapfen trat unser Sohn Noah, der nach seiner Ausbildung als Krankenpfleger die Ausbildung als Bestatter absolvierte.

Seit 2016 wird das Bestattungsunternehmen von Andreas Höller und Noah Westarp geführt.

Andreas Höller Bestattermeister
Sohn Noah Westarp Bestatter in der Ausbildung
Enkel Mika Westarp ( 3. Generation ? )